An sich

Alles, was mir begegnet, ist ein Geschenk.
Alles.
Alles Geschenkte begegnet mir.

Raum benötigt Abstufungen zur Dunkelheit, damit der Schatten sichtbar wird. Werden kann und darf.

Sitzt mittig das Licht, erhellt der Weg selbst.

Bewegt sich Zeit im Rhythmus, bricht die Ewigkeit im Hier. Jetzt.

Strahlt die Quelle des Lichts von außen her,
bewegt sich Schatten immer mehr.
Bleibt´s wo´s fühlt,
mitten drin,
regt sich Schatten nimmer mehr.

An seiner Stell´wächst der Frieden willen die Liebe hoch,
und der Liebe(n) wegen sprießt der Frieden zart.

Zart ist ein schönes Wort.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s