Mücken ersaufen im Blut

Die Deutschen sind nicht daran interessiert Krieg zu verhindern aber die Deutschen sind auch nicht daran interessiert Krieg zu führen.

Deutsche sind daran interessiert von Krieg nichts zu wissen, nichts mit zu bekommen.

Zur Friedensdemo in Rammstein waren unter 5000 Menschen. Herzlich zu wenig, wenn man sich die Kriege anschaut, die mit Hilfe der Drohnen geführt werden und pro „Terrorist“ über 20 zivile Opfer fordern. „Kollateralschäden“ wären das eben. Wenn ich eine blutsaugende Mücke erschlage, bringe ich den Hund und die Katze des Nachbarn gleich mit um, sowas passiert eben.

Gestern vor 16 Jahren fielen die Twin Towers einer zerstörerischen Kraft zum Opfer. Ich war 11 Jahre alt und kam gerade vom Tischtennis-Training. Für mich war das alles viel zu weit weg, geschweige denn, dass ich kapiert hätte, welche Auswirkungen das haben kann oder was es damit wirklich auf sich hat. Was mich tatsächlich interessiert hat, waren meine Orden in der Pokemon-Liga und mein neuer GameBoy und ob es morgen Hitzefrei in der Schule gibt oder nicht. Heute habe ich mir ein paar Gehirnzellen mehr zugelegt und darf das Internet für eigene Recherchen nutzen. Auch gibt es ernstzunehmende alternative Nachrichtenportale, die einem nicht nur bezahltes Theater anbieten. Zurück gedacht, ein erschreckendes Szenario, dass zum Einzug in den Irak geführt hat und den Begriff „Terrorismus“ zum Möglichkeitenpuffer für einen Industriellen Militärkomplex aus Übersee hat werden lassen. Das Deutschland sich seit über 15 Jahren an weiteren Kriegen unter dieser Terrorflagge an zusätzlichen Kriegen beteiligt, wird anscheinend für unnötig gehalten im Zuge des „Wahlkampfes“ zu debattieren. Eigenartig diese Politiker – Gemeinschaftskunde, Note ungenügend.

 

Jene Waffen mit denen man in den Krieg zieht, sind jene mit denen man früher oder später selbst geschlagen wird.

Der Mensch bekam 2 Gehirnhälften. Nicht damit er eine davon auf Mute stellen kann, um von Empathie, Trauer und Mitgefühl nichts mehr zu hören, sondern um ein Mensch sein zu können – das ist das größte zu dem wir in der Lage sind. Krieg ist als Krieg  der Beute wegen nicht zu rechtfertigen. Basta.

Auch ein Durchlasser, auch ein Mittäter, ist ein Täter. Man kann sich über Umwege kein SchuldfreiSchein besorgen. Die Kirche mag sich als Institution zwischen den Menschen und Gott gestellt haben aber niemand ist verpflichtet diesem Unterfangen Glauben zu schenken. Die Politik scheint der Mittler Zwischen Bürger und Staat zu sein, zwischen Willen und Tat. Letztendlich bleibt jedem selbst überlassen wie sehr er dem Glauben schenkt. Glaube ist mächtig und gehört nicht in die falschen Hände.

 

 

Demonstrationen sind die einzige demokratische Handlung in einer repråsentativen Demokratie, die legal und wirkungsvoll zu gleich sind?

Siehe Wikipedia –> Eine Demonstration (von lateinisch demonstrare, zeigen, hinweisen, nachweisen, Kurzform: Demo) im politischen Sinne ist eine in der Öffentlichkeit stattfindende Versammlung mehrerer Personen zum Zwecke der Meinungsäußerung.

Das Volk, bzw die Versammelten weisen auf den Gegenstand ihrer Demo hin. Das ist aber auch schon alles, was ihnen zusteht. Es könnte eine Debatte lostreten. Vielleicht bewegt es “ die Politiker“ sogar zum handeln, also eher zum Entscheiden. Handeln tun ja immer die Anderen. Oder wie so oft, passiert nichts.

Das Parlament Scheint die einzige demokratische Institution zu sein, die etwas im Sinne des Bürgers zu ändern vermag.


Neben den Schuldenzähler gehört ein Galgenzähler verehrtes Publikum. Wenn man schon dabei ist, gleich ein VermÖgenszähler mit Beruf und Namen der reichsten 1% – Jene die sich am unteren Teil der Bevölkerung laben und fetter und fetter und hässlicher werden. Doch was nützt es. Wer hat Schuld? Die die das System verstehen und zu ihren Gunsten nutzen ? Oder die, die es erfunden haben? Oder die, die es verstanden haben, gebilligt haben und am laufen halten und Unmenschliches zu Menschlichem erklären?

Wer saugt wem was ab?

 

 

Der Vernunft entglitten.

So sehr die gewöhnlichen auch bitten, führt kein Weg raus aus dem Haus der Karten, was gebaut so scheint’s für die Ewigkeit. Doch lockt der Fehler im System immanente Kräfte auf den Plan, zerstören sie werden den Kahn. Auf welche Art & Weise es fortgeht dann, nur die Sterne könn‘ erahnen. Das Volk, des Momentums bewusst, schafft, – gewusst wie, ein Tor zum Glück. Wie gesagt, solang es nicht erblinden mag. Also lasset euch nicht irreleiten und begreift bei Zeiten; Hört auf zu streiten und baut den Rat, damit er schreiten kann zur Tat.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s