Kontakt

Tritt man außer Haus, tritt man in Kontakt.

Geht man aus sich heraus, trifft man auf Kontakt.

Kon – takt – voll ?

Man teilt seine Zeit, Emotionen, Träume, Raum, mit anderen Wanderern.

Man weint, lacht, visioniert, erschafft, mit den Anderen.

Einige bauen Flöße, Andere Surfbretter, Manche Schiffe und befahren das Meer mit Anderen.

Inseln gibt es viele zu entdecken. Abenteuer bringt jeder Tag, Kosten bringt auch jeder Tag. Warum? Weil alles eingepreist wird, kommodifiziert ist, zur Ware gemacht wurde. Vorher gemeinschaftlich Genutztes, wird privatisiert und so dem Kapital freigegeben. Zugegeben, das pauschalisiert aber inspiriert, immerhin ein Gewinn. Arbeitskraft wird angepriesen, um sie dem Markt freizugeben, Ver-Marktung -> Sie lässt den Menschen zurück und extrahiert die ökonomische Komponente, damit es sich das Kapital zu nutze machen kann. Wie viel bist du dem Markt wert? Überhaupt,..seit wann lässt sich mit Menschlichkeit (verstanden als Humanismus/Persönlichkeits-Potenzial-Entfaltung) Geld verdienen? Hilft es, die Produktivität zu erhöhen, ist es gern gesehen. Steht es der Kapitalakkumulation, dem Knete machen im Wege, wird es outgesourct. Bei Menschlichkeit fällt mir so etwas ein wie idealerweise Güte, Mitgefühl, Hilfsbereitschaft, Nächstenliebe, ..okay die Kirche hat Besitztümer in brutaler Ausprägung (by the way – Kirche als cleveres Unternehmen? Was bedeutet eine Kirche im Kapitalismus?). Die außen vor,.. Menschlichkeit wird solange unterbewertet werden, solange man damit keinen Profit machen kann oder sich das der Gesellschaft zugrunde liegende System ändert. Die Einspritzanlage des Kapitals – das BIP lässt sich mit Güte oder Fairness zumindest kaum besprenkeln. Wird die Turbodieselanlage – der Finanzmarkt überhitzt, droht ein Totalschaden, danach? Laben am Versagen oder einfach weiter wie bisher – VW macht´s vor. Staat macht nach, Vernunft liegt brach, Kanzlern steht die Schmach im Gesicht. Das Volk bricht im Strahl. Das Gesetz sich windend wie ein Aal.

„Sie bekommen nicht das was sie verdienen, sie bekommen das was sie verhandeln.“

„Können wir einen anderen Deal machen, geht ja auch ohne geld.“

„Was kannst du mir geben was für dich billig ist und mir viel bringt?“

 


 

Pfeilschnell feilschen und verhandeln,

Geld im Wesen gemeinsam war´s verwesen.

Wer wagt, gewinnt so manches.

Frohe Zukunft ist dem Wagnis verwandtes Spannendes.

Strang des All-Farben-Bannendes?

Letztendlich…,

Ist die Liebe das, was unserem Leben Farbe bringt.

Die Welt ein Stückchen friedlicher, freundlicher, schöner, bunter, allgemein einfach lebenswerter zu machen, birgt reichlich davon. So wie Jene lieben Menschen, die wir lieben und schätzen und zu schätzen bereit sind. Schätzungsweise ist die Welt zwar versteigert. Aber keiner verweigert der Farbe das Leben, denn sie ist Vielfalt in Gestalt von Vielem vermischt zu Ganzem.

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s