Blauwal

Berliner Hbf 23.09.22 by myself

Das tut mir alles so leid für uns. Mir wird ganz schwummrig bei dem Gedanken:
Alles was wir um uns sehen ist aus einem Traum entstanden.
Wahr gewordene Gedanken. Verkraft das mal!
Ein Waal der im Raum liegt. Zu groß für den Rahmen. Alles uns umgebende ist kreiert und geformt wurden. Gib dir das. Wieviel davon, was davon ist in Verbundenheit mit dem Leben entstanden? Meine Wahrnehmung: Fast nichts. All das muss gehalten, reproduziert, gepflegt werden. Wer macht das schon freiwillig? Nur Sklaven. Gefangene einer Welt, die nicht lebendig ist, keiner Lebendigkeit dient und es aus ihrer Beschaffenheit heraus nie tun wird. Ich stehe am Hbf in Berlin. Um mich kreiseln hetzend und schreiend und rumpelnd Menschenströme. Der Lautsprecher tönt: Bitte achten sie auf ihre Wertsachen und vergeben sie kein Geld. Hier zu stehen und inne zu halten ist wie ein Defekt im Uhrwerk unserer Zeit. Es passt nicht ins Bild. Ein Blauwaal im Hauptbahnhof..

Ganz ehrlich. Auf welcher Grundlage vertrauen wir? Auf welcher Grundlage handeln wir? Was bewegt uns und was hält uns in Bewegung? Was will ich hier?

Das tut richtig weh.
Das hier.
Mir tut so Leid die Menschen hier zu sehen und die Strukturen zu fühlen.

Wahrnehmung zulassen und fühlen.
Reicht auch erst mal.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s